random12.png

DSV News Juli 09

Newsletter vom 03/07/09 des Deutschen Segler-Verbandes eV

--------------

01. Deutscher Seglertag 2009

Vom 9. bis 11. Oktober veranstaltet der DSV den Deutschen Seglertag in Friedrichshafen. Gastgeber vor Ort ist der Landes-Segler-Verband Baden-Württemberg. Auf dem Programm des Seglertages stehen drei Diskussionsforen sowie die Arbeitstagung mit den Wahlen von fünf Präsidiumsmitgliedern und 16 Vereinsvertretern im Seglerrat. Tagungsort ist das Kultur- und Kongresszentrum "Graf-Zeppelin-Haus", das direkt an der Uferpromenade des Bodensees liegt. Von dort sind in wenigen Gehminuten die Altstadt, der Yachthafen, der Fährhafen, der Bahnhof, mehrere Museen und eine Vielzahl von Hotels zu erreichen. Ausführliche Hinweise zum Programm, zur Antragsstellung und zur Unterkunft stehen auf der Website www.dsv.org in der Rubrik "Termine". Die Vereine erhalten noch eine gesonderte Einladung per Post.

--------------

02. Zukunft des Segelsports

Für das Diskussionsforum No. 1 des Deutschen Seglertages 2009 steht "Die Zukunft des Segelsports – Analyse und Strategien" auf der Agenda. Wer sich vorab mit dem Thema beschäftigen möchte, findet die bisherigen Arbeitsergebnisse des DSV-Präsidiums und des Seglerrates auf der Homepage www.dsv.org im News-Bereich unter dem Titel "Zukunft des Segelsports".

--------------

03. Auszeichnung für Ausbildung

Der DSV hat 2007 erstmals Vereine geehrt, die ihren Mitgliedern eine hochwertige Ausbildung bieten. Beim Deutschen Seglertag 2009 sollen für diese Leistung erneut Clubs ausgezeichnet werden. Die Vereine erhalten eine Plakette für erfolgreiche Ausbildung, eine Urkunde sowie eine Flagge. Mit diesen Mitteln können sie Mitglieder werben und überzeugend gegenüber Partnern in Wirtschaft und Politik auftreten. Auch kleine Vereine haben gute Chancen auf eine Auszeichnung, weil bei der Bewertung die Aktivitäten ins Verhältnis zur Größe des Clubs gesetzt werden. Dabei zählen nicht nur Angebote wie Jugendtrainings und Führerscheinkurse, sondern auch indirekte Maßnahmen wie das Entsenden von Mitgliedern zu externen Fortbildungen. Für die aktuelle Ehrung werden Maßnahmen von Juli 2007 bis Juni 2009 berücksichtigt. Bewerbungsschluss ist am 31. Juli. Der Bewerbungsbogen sowie weitere Informationen stehen auf www.dsv.org im Menü Führerscheine/Funk, Stichwort "DSV-Vereinsausbildung/Auszeichnungsordnung".

--------------

04. Nothafen Darßer Ort

Das Verkehrsministerium Mecklenburg-Vorpommern hat bekannt gegeben, dass es die Baggerung des Nothafens Darßer Ort in Kürze ausschreiben wird. Das Ministerium kann aber noch nicht den Termin nennen, ab dem der Hafen im Notfall angesteuert werden kann. Es fordert dazu auf, für aktuelle Informationen die Bekanntmachungen für Seefahrer zu beachten. Das Ziel der Landesregierung sei die schnellstmögliche Rückverlegung des Seenotrettungskreuzers zum Darßer Ort.

--------------

05. Kein Verkaufsverbot für Petroleum

Im Jahr 2004 hatte Deutschland einen Antrag an die EU-Kommission gestellt, den Verkauf von Brennstoffen mit dem Gefahrenhinweis R 65/H 304 (Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen) generell zu verbieten. Hierzu hätte auch Petroleum gehört. Der DSV hatte in seiner Stellungnahme eingewandt, dass Petroleum in der Schifffahrt insbesondere zum Betrieb von netzunabhängigen, zugelassenen Positionslaternen eingesetzt wird und dazu auch künftig erforderlich ist. Dieser Argumentation ist die EU-Kommission gefolgt. Am 28. Mai 2009 hat sich die Kommission gegen ein generelles Verkaufsverbot ausgesprochen. Stattdessen sollen diese Brennstoffe künftig nur noch in uneingefärbtem Zustand in kindersicheren, neutralen Behältern und entsprechenden Warnhinweisen in kleinen Mengen abgegeben werden dürfen. Bis zum 14. Juni 2014 soll zudem die European Chemical Agency entscheiden, ob der Verkauf einzelner, mit "R 65/H 304" gekennzeichneter Produkte – wie flüssige Grillanzünder und Lampenöle – verboten werden soll.

--------------

06. Registrierungspflicht soll entfallen

Die Bundesregierung plant, die amtliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Sportbooten im Binnenbereich abzuschaffen. Künftig soll die Kennzeichnung des Bootes mit Name und Heimathafen ohne Pflicht zur Registrierung ausreichen. Dies ist das Ergebnis einer Anhörung von Wassersport- und Wirtschaftsverbänden durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) am 15. April. Ab welchem Zeitpunkt die Registrierungspflicht entfällt, ist noch offen. Das BMVBS rechnet mit einer endgültigen Entscheidung im Jahr 2011. Sportbooteigner dürfen derzeit also noch keine Änderungen vornehmen. Der DSV hat weitere Vereinfachungen vorgeschlagen, die das BMVBS prüfen wird. Dazu zählen die Angabe des Club-Kürzels statt des Heimathafens und die Vermeidung aufwändiger Umkennzeichnungen.

--------------

07. Renovierung der Clubanlage geplant?

Vereine erfahren bei ihrer Kommune, ob dazu gegebenenfalls Fördergelder des Bundes genutzt werden können. Im Rahmen des Konjunkturprogramms II der Bundesregierung werden u.a. Investitionen in die kommunale Infrastruktur unterstützt. Förderungsfähig sind auch die Modernisierung und insbesondere die energetische Sanierung von vereinseigenen Sportstätten. Wer konkret welche Mittel erhält, entscheiden die Kommunen vor Ort. Mindestens die Hälfte der vom Bund zur Verfügung gestellten Mittel sollen bis Ende des Jahres abgerufen werden.

--------------

08. DOSB und DBU fördern Umweltschutz im Verein

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) legen zum Abschluss ihrer Kooperation erneut ein Umweltprojekt auf. Das "Sonderprogramm Klima- und Ressourcenschutz" unterstützt vor allem kleinere Vereine bei der Umsetzung von Umweltschutzmaßnahmen. Die Investitionskosten sollten dabei die Grenze von ca. 10.000 Euro nicht maßgeblich überschreiten. Der Zuschuss beträgt 50 Prozent der Projektkosten bzw. maximal 5.000 Euro. Ergänzend wollen die Initiatoren im Rahmen einer Informationskampagne möglichst viele Vereinsmitglieder für den Klimaschutz gewinnen. Für weitere Informationen siehe www.dosb-clearingstelle.de im Bereich "Download".

--------------

09. 30.000 Euro für Umweltprojekte

Die Association for Conservation fördert einmal jährlich Projekte zum Schutz der ökologischen Qualität von Wildnisgebieten und zur Erhaltung ihres Freizeitwertes. Das Fördergeld beträgt bis zu 30.000 Euro. Ausgezeichnet werden Projekte mit nachhaltiger Wirkung und Bürgerbeteiligung sowie einer Laufzeit von maximal zwei Jahren. Antragsberechtigt sind alle gemeinnützigen Organisationen. Antragschluss ist der 30. November 2009. Weitere Infos: www.eogconservation.org.

--------------

10. Gratulation zur DSV-Segellehrerprüfung

Pünktlich zum Saisonstart haben Anfang April 22 Bewerber die DSV-Segellehrerlizenz erhalten. Nach einer dreitägigen Prüfung bescherten gute Leistungen bei den Hausarbeiten, der schriftlichen Arbeit, der Kartenaufgabe sowie den theoretischen und praktischen Lehrproben fast allen Kandidaten die begehrte Lizenz. Es wurden 13 A-Lizenzen, 7 B-Lizenzen und 2 C-Lizenzen erteilt.

--------------

11. Sailing Team Germany

Am 2. Juni wurde im Düsseldorfer Yachtclub die Initiative "Sailing Team Germany" vorgestellt. Die Initiative will ergänzend zum bisherigen Fördersystem eine Organisation aufbauen, die gemeinsam mit Sponsoren und Partnern neue Wege der Segelsportvermarktung einschlägt. Unter dem Dach des Sailing Team Germany wollen leistungssportorientierte deutsche Segelvereine, Landesseglerverbände, der Deutsche Segler-Verband und Veranstalter von Großevents zusammenarbeiten, um die Vermarktung zu optimieren und Spitzen- und Nachwuchsleistungssport gezielt zu fördern. Dazu DSV-Präsident Rolf Bähr: "Unser Ziel ist: mehr Medaillen bei den Olympischen Spielen 2012 und 2016. Wir müssen jetzt starten, wenn wir erfolgreich sein wollen. Für 2012 können wir nach derzeitigem Leistungsstand nur einen Teil der olympischen Klassen besetzen. Diesen Zustand werden wir ändern!" Zwölf leistungssportorientierte Vereine haben dazu am 22. April 2009 den Förderverein "Sailing Team Germany e.V." gegründet, der die bisherigen Einzelprojekte der Vereine bündeln und die gemeinsame Initiative unterstützen soll. Weitere Vereine sind inzwischen beigetreten. Vorsitzender ist der ehemalige Chef der "boot" und Vorsitzende des Düsseldorfer Yachtclubs Abdul-Rahman Adib. Vereine und Landesseglerverbände, die sich der Initiative anschließen möchten, sind herzlich willkommen. Für weitere Informationen siehe www.sailing-team-germany.de.

--------------

12. Deutsche Vizeeuropameister im 470er

Lucas Zellmer und Heiko Seelig haben sich nach einjähriger Wettkampfpause mit einem Paukenschlag zurückgemeldet. Bei der Europameisterschaft der 470er auf dem österreichischen Traunsee sicherten sich der 30-jährige Steuermann vom Spandauer Yacht-Club und sein Vorschoter vom Yachtclub Berlin-Grünau bei überwiegend sehr leichten Winden Silber hinter den neuen kroatischen Europameistern Sime Fantela/Igor Marenic. Für Lucas Zellmer ist es bereits das zweite EM-Silber nach 2003. Das Duo hatte nach der verpatzten Olympiaqualifikation vor einem Jahr zunächst eine Wettkampfpause eingelegt, will nun aber einen erneuten Olympia-Anlauf nehmen.

--------------

13. Zwei Medaillen vor Medemblik

Die DSV-Flotte ist mit zwei Medaillen vom ISAF World Cup vor Medemblik in Holland heimgekehrt. Die Olympia-Vierte Ulrike Schümann (Verein Seglerhaus am Wannsee) und ihr Team holten bei ihrer ersten großen Match-Race-Regatta unter olympischem Dach auf Anhieb Silber. Die Weltranglisten-Fünfte Silke Hahlbrock (Hamburger Segel-Club) belegte in Holland den fünften Platz. Alexander Schlonski und Frithjof Kleen (Norddeutscher Regatta Verein) ersegelten im Starboot Bronze.

--------------

14. Optiweltmeisterin gewinnt Silber im 470er

Tina Lutz, Weltmeisterin 2005 im Optimist, und ihre Vorschoterin Susann Beucke haben bei der internationalen Regatta "Expert Olympic Garda" Silber im 470er ersegelt. Das Duo vom Chiemsee Yacht Club und Hannoverschen Yacht-Club musste nur den erfahrenen Olympiaseglerinnen Giulia Conti und Givanna Micol den Vortritt lassen. Für eine erfolgreiche Bilanz der DSV-Flotte sorgten auf dem Gardasee auch die Starboot-Crew Alexander Schlonski/Frithjof Kleen und der Berliner 470er-Olympiateilnehmer Lucas Zellmer mit seinem Vorschoter Heiko Seelig mit jeweils dritten Plätzen.

--------------

15. Starkes Comeback von Amelie Lux

Mit Gesamtplatz 13 beim ISAF Sailing World Cup vor Hyères ist Amelie Lux in den olympischen Segelsport zurückgekehrt. Die 32-jährige Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2000 hatte vor dieser Regatta rund dreieinhalb Jahre keinen Wettkampf bestritten. Dementsprechend war die angehende Physiotherapeutin vom Segel-Club Bad Zwischenahn mit ihrem ersten Test auf dem olympischen Surfbrett RS:X hochzufrieden. Nachwuchstalent Moana Delle, die für den Segelklub Bayer Uerdingen startet, belegte Platz 15. Eindrucksvoll war auch die Serie, die Laser-Steuermann Tobias Schadewaldt vom Norddeutschen Regatta Verein gelang: Der Hamburger segelte als Gesamt-Vierter trotz Frühstart und Mastbruch mit seinem Sieg im finalen Medaillenrennen bei stürmischen Winden nur knapp an einer Medaille vorbei. Sein Teamkamerad Philipp Buhl aus Sonthofen vom Segelclub Alpsee hatte sich im Feld der 139 Lasersegler ebenfalls für das Medaillenfinale der besten zehn Mannschaften qualifiziert, musste aber nach seinem Frühstart im Finale mit Platz neun zufrieden sein.

--------------

16. Treffen mit DOSB-Präsident Dr. Bach

Die Mitglieder des DSV-Präsidiums haben sich zu ihrer April-Sitzung in der Hauptstadtrepräsentanz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Berlin getroffen. Dort tauschten sie sich mit DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach aus, der den DSV dazu einlud, die politischen Anliegen des Wassersports in das geplante Wahlhearing des Sports im Vorfeld der Bundestagswahl 2009 einzubringen. Weitere Themen waren die personelle und finanzielle Ausstattung der Spitzensportförderung, die deutsche Olympiabewerbung 2018, die Einbindung von Frauen in Führungsgremien des Sports, die Kostenstruktur der Dopingbekämpfung und die Rahmenbedingungen des Sports in der Wirtschaftskrise. DSV-Präsident Rolf Bähr dankte Dr. Bach für die effiziente Unterstützung des Forums Wassersport, in dem die dem DOSB angehörenden Wassersportspitzenverbände organisiert sind, um wichtige Anliegen gegenüber Politik und Verwaltung gemeinsam zu vertreten.

--------------

17. Kein Votum für elfte olympische Disziplin

Beim Halbjahrestreffen des Weltseglerverbandes ISAF in Warschau haben die Delegierten beschlossen, ihr Votum zum Thema "Elfte olympische Segelmedaille" bis zur endgültigen Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zurückzustellen. Ob der Segelsport seine elfte olympische Disziplin, die nach den Spielen in China zunächst nicht mehr vorgesehen war, zurückbekommt, wird das IOC im August entscheiden.

--------------

18. DSV-Team für Jugend-WM 2009

Vom 9. bis zum 18. Juli 2009 wird in Buzios/Brasilien die Jugendweltmeisterschaft der ISAF ausgerichtet. Nach Abschluss der DSV-Qualifikation wurden folgende Jugendliche für die Teilnahme nominiert:

- Surfen w, Neil Pryde RS:X: Luise Albrecht, Jg. '92, Yachtclub Berlin-Grünau

- Surfen m, Neil Pryde RS:X: Oliver-Tom Schliemann, Jg. '91, Yachtclub Berlin-Grünau

- Einhand w, Laser Radial: Chiara Steinmüller, Jg. '92, Segel-Club "Ahoi"

- Einhand m, Laser Radial: Fabian Gielen, Jg. '91, Lindauer Segler-Club

- Zweihand w, 420er: Svenja Christiansen, Jg. '91, Maike Christiansen, Jg. '92, Mühlenberger Segel-Club

- Zweihand m, 420er: Fabian Kaske, Jg. '92, Alexander Schätz, Jg. '92, Bayerischer Yacht-Club

- Zweihand m, Hobie Cat 16 Spi: Niklas Bostelmann, Jg. '91, Florian Bostelmann, Jg. '93, Segel-Club Kellenhusen

--------------

19. Hanseboot-Aktion "Kids go free"

Zur 50. hanseboot werden Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von einschließlich 15 Jahren freien Eintritt haben. Für Erwachsene gilt: Aus der bisherigen Tageskarte wird die Comeback-Karte für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro). Diese Karte berechtigt zum Wiedereintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen weiteren Tag. Wer sein Ticket bis zum 30. September unter www.hanseboot.de kauft, nimmt an der Jubiläumsverlosung teil, bei der als Hauptpreis eine einwöchige Segelreise auf die Balearen winkt. Der DSV plant für seinen Stand in Halle B5 eine Präsentation zum Thema "Training – Trimm – Taktik". In deren Rahmen werden TOP-Kadermitglieder Tipps an junge Segler weitergeben.

--------------

20. Gratulation zum runden Geburtstag

65 Jahre: Winfried Wolf (geb. 21.08.1944), Mitglied im Seglerrat des DSV, Vorsitzender des Berliner Segler-Verbandes, Freie Vereinigung der Tourensegler Grünau 1898

60 Jahre: Jens Meier (geb. 22.07.1949), ehemaliger Surfobmann des DSV, Surf Club Kiel

--------------

21.  Yardstickzahlen 2009

Dem aktuellen DSV-Intern III-2009 (Druckausgabe) wurde je einmal pro Verein eine Umfrage zu den Yardstickzahlen 2009 beigelegt. Bitte das Schreiben – falls noch nicht erfolgt – an den Wettsegelobmann Ihres Clubs weiterleiten! Vielen Dank.

--------------

Mehr Informationen erhalten Sie über Gerhard Philipp Süß, Generalsekretär des DSV