random04.png

DSV News August 11

Newsletter vom 03/08/11 des Deutschen Segler-Verbandes eV

--------------

01) Deutscher Segler-Verband fordert: Keine Maut für Segler! Wasserstraßen erhalten!

Die Spitzengremien des Deutschen Segler-Verbandes, Präsidium und Seglerrat, haben sich im Frühjahr mit dem gemeinsamen Appell an die Bundesregierung und den Bundestag gewandt, Flüsse, Seen und Kanäle in ihrer Funktion als Wassersportreviere zu erhalten und weiter zu entwickeln. Sie forderten die Entscheidungsträger in Bund und Ländern auf, die Belange des maritimen Lebens in Deutschland bei der anstehenden Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) zu berücksichtigen. Bisher sieht das neue Konzept des Bundesverkehrsministeriums vor, künftig die verfügbaren Ressourcen, also Sachmittel und Personal der Behörde, auf Wasserstraßen zu konzentrieren, die intensiv für den Güterverkehr genutzt werden.
Gleichzeitig soll es zu massiven Abstrichen bei weniger von der Berufsschifffahrt frequentierten Wasserstraßen kommen. Genau diese werden aber häufig von Wassersportlern genutzt. DSV-Vereine haben in den vergangenen Jahrzehnten Millionenbeträge in ihre Häfen und Anlagen investiert, die nun an oder nahe Wasserstraßen liegen, deren Unterhalt und Betrieb der Bund zurückfahren will. Der Deutsche Segler-Verband sprach sich zudem gegen die im Zuge der geplanten Reform diskutierte Maut für Wassersportler aus. "Bootfahren, Paddeln, Rudern, Tauchen, Surfen und Segeln muss in Deutschland ebenso mautfrei bleiben wie Radfahren, Klettern, Wandern oder Reiten", so DSV-Generalsekretär Gerhard Philipp Süß in einem Schreiben an den Minister. Ausführliche Infos zum Thema stehen im Newsbereich der Website www.dsv.org sowie im aktuellen DSV-Spezial, das mit der Abo-Auflage von YACHT 17/2011 erscheint.

--------------

02) DSV lädt in die Humboldt-Universität zu Berlin

Vom 25. bis zum 27. November wird im Ellington Hotel Berlin der Deutsche Seglertag 2011 ausgerichtet. Für die Eröffnung mit Gästen aus dem Segelsport, Wirtschaft, Politik und Medien wurde das Audimax der Humboldt-Universität zu Berlin gebucht. Auf dem Programm der alle zwei Jahre veranstalteten Mitgliederversammlung des Deutschen Segler-Verbandes stehen Satzungsentscheidungen, Berichte über laufende Maßnahmen, Projekte und die Interessenvertretung des Verbandes, die Wahl des DSV-Obmanns für spezielle Segeldisziplinen sowie die Bestätigung des im Februar neu gewählten DSV-Jugendobmanns. Zusätzlich sind drei Diskussionsforen geplant. Im Forum I wird zum 100-jährigen Bestehen der Kreuzer-Abteilung des DSV das aktuelle Leistungsprogramm für Fahrtensegler vorgestellt. Forum II diskutiert über neue Entwicklungen im Weltseglerverband ISAF sowie über Regattamanagement, und im Forum III stehen neue Sportangebote im Verein sowie Vereinsfinanzierung und Mitgliederwerbung im Mittelpunkt. Weitere Infos: www.dsv.org.

--------------

03) WM-Vizetitel für "Trivia"

Wilfried Beeck vom Kieler Yacht-Club hat bei der vor Glücksburg ausgetragenen Weltmeisterschaft der 12mR-Klasse mit seiner Yacht "Trivia" den Vizetitel gewonnen. Neuer Segelweltmeister der klassischen Meteryachten wurde Patrick Howaldt aus Dänemark. Platz Drei erkämpften sich Gorm Gondesen und Jochen Frank (Flensburger Segel-Club) mit ihrer "Sphinx". Den begehrten Sira-Cup der vor 1960 gebauten 8mR-Yachten holten sich Richard Self und Mark Decelles vor seiner Majestät König Harald V. von Norwegen, der mit seiner "Sira" angetreten war. Die "Hollandia" des Niederländers Ruud van Hilst gewann die zeitgleich ausgetragene WM der 8mR-Klasse. Die beiden Meisterschaften wurden vom Flensburger Segel-Club im Rahmen der Rolex Baltic Week ausgetragen. Weitere Infos: www.rolex-baltic-week.com.

--------------

04) DSV-Präsident gewinnt WM-Silber

Rolf Bähr ist nicht nur in seiner Position als DSV-Präsident sehr aktiv, sondern auch als Regattasegler. Bei der Ende Mai/Anfang Juni auf dem österreichischen Traunsee ausgerichteten Tempest-Weltmeisterschaft fügte er seinen vielen Medaillen eine weitere hinzu: Mit seinem Vorschoter Christian Spranger (SRV) gewann er Silber. Gold holten Christian Schäfer (BYC) und Christian Rusitschka (WSC). Auf Platz drei segelten die Schweizer Mario Suter und Andreas Hochuli. Insgesamt nahmen 43 Teams an der Regatta teil. Zeitgleich segelte auf dem Traunsee die Platu-25-Klasse ihren Weltmeister aus. Als beste Deutsche gewannen hier Cornelius Heeschen (KYC) und seine Crew Bronze.

--------------

05) Praxistraining für Seesegler

Rund 250 Teilnehmer haben im Frühjahr auf der Flensburger Förde das Praxistraining go-4-speed absolviert. Verteilt auf 23 Yachten wurden die Crews von Experten wie Jesper Bank und Tim Kröger sowie von Trainerteams der Firmen Elvström, NorthSails, Faber & Münker und Quantum angeleitet. Veranstalter waren der Deutsche Segler-Verband und die Regatta Vereinigung Seesegeln, die vom Flensborg Yacht-Club und vom Seebahn-Team der Kieler Woche unterstützt wurden.

--------------

06) Forderungen der Fischer unberechtigt

Der Deutsche Segler-Verband, der Berliner Segler-Verband und der Verband Brandenburgischer Segler haben seit 1989 zahlreiche Mitgliedsvereine in ihrem Kampf gegen finanzielle Forderungen von Fischern und deren genossenschaftlichen Vereinigungen vertreten. Die Fischer hatten als "Entschädigung" für angebliche Beeinträchtigungen durch Steganlagen finanziellen Ausgleich verlangt, doch in allen bisherigen Verfahren wurden die Ansprüche von den Gerichten ganz oder überwiegend zurückgewiesen. Ersatzansprüche sind in den meisten Fällen schon mangels Berechtigung des Anspruchstellers, wegen Unwesentlichkeit oder weil der Anspruchsteller sein Fischereirecht nicht ausübt, unbegründet. In den wenigen Fällen, in denen Forderungen zu Recht erhoben wurden, waren sie meist überhöht. Weitere Einzelheiten und Argumentationshilfen für betroffene Vereine stehen auf der Website www.dsv.org im Newsbereich.

--------------

07) Neue olympische Disziplinen für 2016

Der Weltseglerverband ISAF hat bei seiner Frühjahrstagung in St. Petersburg die Disziplinen für die Olympischen Segelwettbewerbe 2016 festgelegt. In vier der zehn für 2016 festgelegten olympischen Segeldisziplinen laufen noch Sichtungen und Ausscheidungsserien, bevor sich die ISAF im November 2012 endgültig auf die jeweils entsprechende Bootsklasse festlegen wird.

Die zehn olympischen Segeldisziplinen 2016:
- Surfboard und/oder Kiteboard Männer (Evaluation)
- Surfboard und/oder Kiteboard Frauen (Evaluation)
- Einhandjolle Männer (Laser)
- Einhandjolle Frauen (Laser Radial)
- 2. Einhandjolle Männer (Finn Dinghy)
- Skiff Männer (49er)
- Skiff Frauen (Evaluation)
- Zweihandjolle Männer (470er)
- Zweihandjolle Frauen (470er)
- Mehrrumpfer Mixed (Evaluation)

--------------

08) Willy Kuhweide in der Hall of Fame

Als erster und bisher einziger Segler ist Willy Kuhweide am 20. Mai in Berlin in die "Hall of Fame des deutschen Sports" berufen worden. Der Ausnahmesegler hatte bei den Olympischen Spielen 1964 Gold im Finn und bei den Spielen 1972 Bronze im Starboot gewonnen. Zudem war Kuhweide mehrfach Welt- und Europameister in verschiedenen Klassen. Die Ehrung erfolgte bei der Benefiz-Gala "Goldene Sportpyramide" der Stiftung Deutsche Sporthilfe im Beisein des Bundespräsidenten.

--------------

09) Silber im ISAF World Cup

Simon Grotelüschen hat die Kieler Woche 2011 in der Laser-Klasse gewonnen. Damit sicherte sich der Einhandsegler vom Lübecker Yacht-Club gleichzeitig die Silbermedaille in der Gesamtwertung des ISAF World Cups, der nach sieben weltweit ausgetragenen Regatten seinen Abschluss auf der Kieler Förde fand. Die 49er-Crew Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann (Norddeutscher Regatta Verein) gewann ebenfalls Kieler-Woche-Gold. Insgesamt holte die deutsche Segelnationalmannschaft vor Schilksee in den zehn olympischen Disziplinen zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze. Hinzu kam eine Silbermedaille im Paralympics-Boot 2.4mR.

--------------

10) Deutsche Crews starten beim olympischen Testevent

Vom 31. Juli bis zum 13. August 2011 wird in England die "Weymouth and Portland International Regatta 2011" ausgerichtet. Die hochkarätig besetzte Regatta ist das offizielle Testevent für die olympischen Segelwettbewerbe 2012. Die folgenden deutschen Seglerinnen und Segler haben sich für eine Teilnahme an dem Testevent qualifiziert:

- Laser: Simon Grotelüschen, Lübecker Yacht-Club
- Laser Radial: Franziska Goltz, Schweriner Segler-Verein von 1894
- Finn: Matthias Miller, Württembergischer Yacht-Club
- RS:X M: Toni Wilhelm, Württembergischer Yacht-Club
- RS:X W: Moana Delle, Segelklub Bayer Uerdingen
- 470er M: Jan-Jasper Wagner, Verein Seglerhaus am Wannsee / Tobias Bolduan, Deutscher Touring Yacht-Club
- 470er W: Kathrin Kadelbach, Verein Seglerhaus am Wannsee / Frederike Belcher, Norddeutscher Regatta Verein
- 49er: Tobias Schadewaldt/Hannes Baumann, Norddeutscher Regatta Verein
- Match Race: Silke Hahlbrock/Maren Hahlbrock/Kerstin Schult, Hamburger Segel-Club
- Star: Robert Stanjek/Frithjof Kleen, Norddeutscher Regatta Verein

--------------

11) Weymouth 2012 – Ticketverkauf hat begonnen

Vom 29. Juli bis zum 11. August 2012 werden vor Weymouth in England die olympischen Segelwettbewerbe veranstaltet. Wer als Zuschauer live dabei sein möchte, sollte sich rechtzeitig um Eintrittskarten und Unterkunft kümmern. Diese können über den offiziellen Ticketagenten des Deutschen Olympischen Sportbundes, DERTOUR live, gebucht werden. Der Reiseveranstalter bietet neben Eintrittskarten und Unterkünften (u. a. auf dem Kreuzfahrtschiff "Deutschland" in London) auch komplette Reiseangebote zu den Spielen an. Infos: www.dertour.de/olympia-2012/start.html.

--------------

12) Grünes Band für Yachtclub Berlin-Grünau

Die Jury des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Commerzbank hat den Yachtclub Berlin-Grünau mit dem "Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" ausgezeichnet. Mit der Ehrung erhält der in der Nachwuchsarbeit sehr engagierte Verein eine Prämie von 5000 Euro.

--------------

13) Gemeinsame Deutsche Meisterschaften Jugend und Jüngste 2013

Zehn Jahre nach den letzten gemeinsamen IDJM/IDJüM auf dem Saaler Bodden (und vier Jahre nach Lübeck-Travemünde) wird der Segel-Club Ribnitz im Sommer 2013 erneut dieses Großevent auf seinem Heimatrevier ausrichten. Die Bewerbung des Vereins wurde vom Jugendsegelausschuss und vom Präsidium des Deutschen Segler-Verbandes angenommen. Zu diesem nationalen Höhepunkt im Nachwuchsbereich werden rund 900 Aktive zuzüglich Trainer, Betreuer und Angehörige mit ca. 650 bis 700 Booten und Surfbrettern erwartet. Geplanter Regattatermin: 19.– 27. Juli 2013.

--------------

14) Top-Ten-Plätze für Deutschland

Das DSV-Team hat bei der Jugendweltmeisterschaft 2011 der International Sailing Federation zwei Top-Ten-Plätze ersegelt, in der Nationenwertung belegte Deutschland den 15. Platz. An der vom 7. bis zum 16. Juli in Zadar/Kroatien ausgerichteten Regatta nahmen rund 350 Jugendliche (Jahrgang 1993 und jünger) aus 57 Nationen teil. Wie bei den Olympischen Spielen war in jeder Disziplin nur eine Meldung pro Nation zulässig. Die Jugend-WM im Netz: www.isafyouthworlds.com.

Gesamtergebnis des deutschen Teams (in Klammern Zahl der gestarteten Nationen):
- RS:X m (33): 15. Platz Benedikt Hattich, Surf Club Kiel
- Laser Radial w (41): 10. Platz Ann Kristin Wedemeyer, Duisburger Yacht-Club
- Laser Radial m (49): 15. Platz Maximilian Stein, Yacht-Club Langenargen
- 420er w (31): 7. Platz Paulina Rothlauf, Bayerischer Yacht-Club / Madlen Geisler, Herrschinger Segelclub
- 420er m (34): 16. Platz Malte Winkel / Lucas Thielemann, Schweriner Yacht-Club
- 29er (23): 13. Platz Paul Kohlhoff / Carolina Werner, Kieler Yacht-Club

--------------

15) Jugendtraining mit Franzosen

In Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) haben die beiden nationalen Seglerverbände im Juli zwei Austausch-maßnahmen veranstaltet. Anfang des Monats fuhren fünf deutsche 420er-Jugendcrews mit zwei DSV-Trainerinnen nach Cherbourg an den Atlantik, wo sie an einer Begegnung mit französischen 420er-Seglerinnen und -Seglern und der Regatta "Coupe Nationale" teilnahmen. Ende Juli richtete der DSV eine Begegnung für je zehn deutsche und französische Opti-Segler/innen in Kiel aus, die anschließend an der Jüngstenmeisterschaft der Optimist-Klasse teilnahmen. Bei den Begegnungen standen neben Segeln auch Spiele und Ausflüge auf dem Programm. Die Einladung erfolgte nach Leistungskriterien.

--------------

16) Seminare für DOSB-Trainer-C-Breitensport und DSV-Windsurflehrer

Der Deutsche Segler-Verband veranstaltet im Sommer und Herbst 2011 drei kombinierte Trainer- und Windsurflehrerseminare, bei denen noch Plätze frei sind. Die Termine: 31.7.-5.8. in Elburg/Veluwemeer/Niederlande, 7.-12.8. in Surendorf bei Kiel und 8.-14.10. in Barth. Die Absolventen können anschließend in Vereinen oder Windsurfschulen unterrichten, DSV-Windsurfgrundscheine ausgeben oder als Wettkampftrainer arbeiten. An den Seminaren können auch Vereinsmultiplikatoren teilnehmen, die nicht direkt in die Ausbildung einsteigen, sich aber für die Vereinstätigkeit fortbilden oder ihre Lizenzen verlängern wollen. Weitere Infos gibt es bei der Abteilung Spezielle Segeldisziplinen im DSV, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

--------------

17) Neue Mitglieder im Seglerrat

Zwei der sechzehn Landesseglerverbände haben neue Vorsitzende gewählt, die damit satzungsgemäß Mitglied im Seglerrat sind. Prof. Peter Döscher vertritt im Seglerrat den Segler-Verband Niedersachsen und Reinhard Fuhr den Hessischen Segler-Verband.

--------------

18) Gratulation zum runden Geburtstag

- 80 Jahre: Heinz Hermann Bald (geb. 24. August 1931), ehemaliges Seglerratsmitglied, Ehrenvorsitzender des Segler-Verbandes Schleswig-Holstein, Kieler Yacht-Club
- 70 Jahre: Bernd Dehmel (geb. 15. September 1941), ehemaliger Bundestrainer des Deutschen Segler-Verbandes und des Bundes Deutscher Segler, Yacht-Club Müggelsee
- 65 Jahre: Dr. Jochen Orgelmann (geb. 21. August 1946), Mitglied des Schlichtungsausschusses des DSV, Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen"
- 60 Jahre: Dr. Jörg Diesch (geb. 29. September 1951), Goldmedaillengewinner Olympische Spiele 1976 im Flying Dutchman, Württembergischer Yacht-Club

--------------

Mehr Informationen erhalten Sie über Gerhard Philipp Süß, Generalsekretär des DSV