random07.png

DSV News März 11

Newsletter vom 04/03/11 des Deutschen Segler-Verbandes eV

--------------

01) 100 Jahre Kreuzer-Abteilung des DSV

Am 19. März 2011 werden in Berlin die Preisträger des Fahrtenwettbewerbs 2010 geehrt. Exakt am selben Tag feiert die Kreuzer-Abteilung des DSV ihr 100-jähriges Bestehen. Die Historie ist ausführlich auf www.kreuzer-abteilung.org dokumentiert. Klicken Sie dort auf das Jubiläumslogo "100 Jahre Fahrtensegeln", und tauchen Sie in die spannende Geschichte der Organisation ein! Auf der Website stehen außerdem zahlreiche Informationen über die aktuelle Arbeit der Kreuzer-Abteilung. Als größte Interessenvertretung der deutschen Fahrtensegler bietet sie ihren 18.500 Mitgliedern einen umfassenden Service: Informationen und persönliche Beratung zur Törnplanung, Theorielehrgänge und Praxistörns sowie Sonderkonditionen, zum Beispiel bei Seefunk und Büchern. Beim jährlichen Fahrtenwettbewerb verleiht die Kreuzer-Abteilung ihre traditionsreichen Wanderpreise und Medaillen für navigatorisch und seemännisch vorbildliche Reisen.

02) SAP neuer Premium-Partner des Sailing Team Germany

Das Sailing Team Germany hat mit SAP ein weiteres DAX-Unternehmen als Premium-Partner gewonnen. Neben dem bisherigen Hauptsponsor Audi wird SAP die deutschen Spitzensegler künftig technologisch und finanziell unterstützen. Die Zusammenarbeit wurde für zwei Jahre vereinbart und am 23. Januar auf der "boot" in Düsseldorf offiziell verkündet. "Für die deutsche Segelnationalmannschaft ist dieser Durchbruch wegweisend", sagte DSV-Präsident Rolf Bähr, und der Geschäftsführer der Sailing Team Germany GmbH Oliver Schwall ergänzte: "SAP wird mit seinem Technologie-Knowhow dem deutschen Hochleistungssegelsport einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen." Seit Juni 2010 wird ein Großteil der DSV-Kadersportler im "Audi Sailing Team Germany", der deutschen Segelnationalmannschaft, gefördert. Zurzeit gehören 95 Crews in 13 Bootsklassen zum Team. Weitere Infos: www.sailing-team-germany.de.

03) Deutsche 470er-Frauen gewinnen Gold und Silber

Zum Jahresende 2010 wurde vor Doha/Katar die Junioren-Weltmeisterschaft im 470er ausgetragen. Im Feld der Damen sicherten sich Victoria Jurczok und Josefine Bach vom Verein Seglerhaus am Wannsee den Weltmeistertitel. Silber gewannen ihre Clubkameradinnen Annika Bochmann und Anika Lorenz. Daniel Zepuntke und Dustin Baldewein, beide ebenfalls vom Verein Seglerhaus am Wannsee, erkämpften sich bei den Herren den siebten Platz.

04) Böhm/Linder Vize-Weltmeisterinnen im 420er

Nadine Böhm und Monika Linder vom Deutschen Touring Yacht-Club haben im Januar bei der vor Buenos Aires/Argentinien ausgetragenen Weltmeisterschaft 2011 der 420er die Silbermedaille der Damen gewonnen. Bestes deutsches Team im männlich/gemischten Feld waren Julian Stückl (Deutscher Touring Yacht-Club) und Adrian Hoesch (Bayerischer Yacht-Club) mit einem zehnten Platz.

05) Gelungener Auftakt vor Miami

Drei deutsche Spitzenteams haben zum Saisonauftakt bei der internationalen Regatta Rolex Miami OCR 2011 ihre Zugehörigkeit zur Weltspitze unter Beweis gestellt. Die Starboot-Europameister Johannes Polgar und Markus Koy vom Norddeutschen Regatta Verein sowie die 470er-Seglerinnen Tina Lutz (Chiemsee-Yacht-Club) und Susann Beucke (Hannoverscher Yacht-Club) segelten in olympiareifen Feldern jeweils auf Platz neun. Für einen Achtungserfolg sorgten mit Platz zwölf im 470er Ferdinand Gerz und Patrick Follmann vom Deutschen Touring Yacht-Club.

06) Ranglistenregatten – Lizenzen für Wettfahrtleiter und Schiedsrichter

Seit 1. Januar 2010 gelten die neuen Ordnungsvorschriften Regattasegeln des DSV. Diese beinhalten in der Ranglistenordnung unter anderem eine Lizenzpflicht für Wettfahrtleiter und Schiedsrichter von Ranglistenregatten ab 2012. Um dieser Anforderung gerecht zu werden, wurden die etwas vereinfachten Lizenzen "Regionaler Wettfahrtleiter" und "Regionaler Schiedsrichter" neu eingeführt. Erforderlich für die Lizenzierung ist neben dem Besuch eines Grundseminars mit abschließender Multiple-Choice-Prüfung der Nachweis von Erfahrungen im Schiedsgericht bzw. in der Wettfahrtleitung bei vier Ranglistenregatten. Erfahrene Wettfahrtleiter und Schiedsrichter müssen daher lediglich das Seminar besuchen und die abschließende Prüfung bestehen, um kurzfristig die Ranglisten-Lizenz (regional) zu erhalten. Eine gute Kenntnis der Wettfahrtregeln (2009-2012) ist Grundvoraussetzung für den Seminarbesuch. Die exakten Regelungen stehen in der Ausbildungsordnung für Wettfahrtleiter und Schiedsrichter. Die Seminare und Prüfungen werden von den Landesseglerverbänden organisiert, die Termine stehen unter anderem im Ausbildungskalender des DSV. Für weitere Informationen siehe www.dsv.org im Menü Schulung.

07) Berufungsentscheidungen 2010

Die Berufungsentscheidungen des DSV für die Regattasaison 2010 sind auf der Website www.dsv.org in der Rubrik Regatta/Olympia veröffentlicht.

08) Talentförderung im Verein

Der Wettbewerb "Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" wird in diesem Jahr zum 25. Mal ausgeschrieben. 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus allen Sportarten können die von der Commerzbank und dem Deutschen Olympischen Sportbund vergebene Auszeichnung für ihre leistungssportliche Nachwuchsarbeit erhalten. Die Ehrung ist jeweils mit einer Förderprämie von 5000 Euro verbunden. Bewerbungsschluss für Vereine bei ihrem jeweiligen Spitzenverband ist der 31. März 2011. Die Bewerbungsunterlagen stehen auf der Website www.dasgrueneband.com. Weitere Informationen gibt auch die Abteilung Jugend der DSV-Geschäftsstelle.

09) 19. Jugendseglertreffen mit Fotoshow von Weltumsegelung

Vom 25. bis zum 27. Februar 2011 treffen sich Delegierte aus allen Bundesländern zum 19. Jugendseglertreffen in Bremen. Zum Auftakt hält Sönke Roever einen Gastvortrag über seine dreijährige Weltumsegelung, die er zusammen mit seiner Frau Judith unternommen hat. Auf dem Tagungsprogramm stehen außerdem die parlamentarische Arbeit der Delegierten mit der satzungsgemäß erforderlichen Wahl eines neuen Jugendobmanns, mehrere Arbeitskreise sowie ein Besuch in der Erlebniswelt Universum Bremen.

10) Neuer Landesjugendobmann

Uwe Ochmann vom Warnemünder Segel-Club ist zum neuen Jugendobmann des Segler-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern gewählt worden. Er ist damit satzungsgemäß auch Mitglied im DSV-Jugendsegelausschuss.

11) Regattatraining "go-4-speed"

Der Deutsche Segler-Verband organisiert 2011 wieder das Regattatraining für Seesegler "go-4-speed". Am 2. und 3. April gibt es Theorieunterricht in Hamburg, und am 14. und 15. Mai wird auf der Flensburger Förde praktisch trainiert. Teilnehmen können alle Crews, die bei ORCi-Regatten oder anderen hochrangigen Wettfahrten für Seesegler starten. Weitere Infos stehen auf der Website www.dsv.org im Menü Bootsdokumente/ Vermessung.

12) Offshore Challenge Edinburgh–Kiel

Alle zwei Jahre wird zum Abschluss der Nordseewoche die Regatta "Helgoland–Edinburgh" ausgetragen. Im Jahr 2011 gibt es zusätzlich eine Rückregatta von der schottischen Hafenstadt über die Nordsee, das Skagerrak und die Ostsee nach Kiel. Veranstalter ist der Akademische Seglerverein der RWTH Aachen, der die Wettfahrt zu seinem 50-jährigen Bestehen ausrichtet. Infos unter www.nordseewoche.org.

13) Einheitsformel statt ORC und IRC

Die Regelhüter der beiden Handicap-Systeme ORC und IRC, der Offshore Rating Congress und der Royal Ocean Racing Club, haben eine enge Kooperation vereinbart. Ihr Ziel ist, eine weltweit einheitliche Formel für Hochsee-Handicap-Regatten zu schaffen. Eine Gruppe mit Vertretern beider Organisationen bereitet zurzeit die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens vor, das zunächst die beiden bestehenden Systeme ORC und IRC übernehmen und verwalten sowie die zugrunde liegenden Vermessungsvorschriften vereinheitlichen soll. Als nächster Schritt soll die Entwicklung einer neuen, einheitlichen Vermessungsformel für Hochseeregatten folgen. Initiiert wurde diese Zusammenarbeit vom Vorsitzenden des DSV-Ausschusses Seeregatten Dr. Wolfgang Schäfer. Er ist als ORC-Vizepräsident auch an den aktuellen Beratungen beteiligt.

14) Neues vom ORC

Der Offshore Racing Congress (ORC) hat vom 4. bis zum 10. November 2010 in Athen/Griechenland getagt. Die dort gefassten Beschlüsse und Neuregelungen sind in deutscher Sprache auf der Website www.dsv.org im News-Bereich dokumentiert. Die Themen: IMS-Vermessungsvorschriften, ORC-International und ORC-Club, Sicherheitsbestimmungen, internationale Regatten 2011, Zusammenschluss von ORC und IRC.

15) Yardstickzahlen 2011

Die aktuellen Yardstickzahlen für die Regattasaison 2011 sind veröffentlicht. Sie stehen auf der Homepage www.kreuzer-abteilung.org im Menü "Service" sowie auf der Website www.dsv.org im Menü "Regatta/Olympia".

16) Ratgeber Antifouling

Wer im Frühjahr vor der Frage steht, welcher Unterwasseranstrich der richtige für sein Schiff ist, erhält wertvolle Hinweise auf www.bewuchs-atlas.de. Im Menü "Wassersport" ist dort unter anderem die so genannte Bewuchs-Datenbank veröffentlicht, die umfangreich über die Bewuchsverhältnisse in verschiedenen deutschen Segelrevieren informiert und Empfehlungen für das jeweils geeignete Antifouling gibt. Die Datenbank ist in den vergangenen Jahren in Kooperation des Deutschen Segler-Verbandes mit dem Hamburger Forschungsinstitut Limnomar entstanden.

17) Unterwasseranstriche – Fristverlängerung für Antifoulings

Nach Inkrafttreten der EU-Biozidrichtlinie dürfen künftig nur noch Antifoulinganstriche verwendet werden, deren Wirkstoffe registriert und in den Annex 1 (Positivliste) aufgenommen wurden. Nach Aussage des Umweltbundesamtes gibt es bei der Prüfung der Stoffe aber noch erhebliche Schwierigkeiten. Deshalb dürfen die derzeit im Handel befindlichen biozidhaltigen Unterwasseranstriche im Sportsektor noch bis zum 13. Mai 2013 genutzt werden. Parallel dazu gibt es Bemühungen, Anstriche auf Nanobasis zu entwickeln. Das Labor "Limnomar" hat im Auftrag des Umweltbundesamtes die Wirksamkeit dieser nanobasierten Anstriche untersucht. Das Ergebnis ist jedoch ernüchternd: Die erste Generation der Nanoprodukte ist für den Sportbootbereich nicht ausreichend wirksam und kann nicht als Ersatz für biozidhaltige Unterwasseranstriche dienen. Es sind jedoch sehr viele Produkte in der Entwicklung, sodass künftig mit einer besseren Wirksamkeit gerechnet werden kann.

18) DSV-Forum zur Unterwasserreinigung von Sportbooten

Am 12. März 2011 veranstaltet der Deutsche Segler-Verband in Osnabrück ein Fachforum zur Unterwasserreinigung von Sportbooten. Gemeinsam mit Experten der Branche soll dort erörtert werden, ob und unter welchen Voraussetzungen die Unterwasserreinigung eine praktikable und umweltschonende Alternative zu Bewuchsschutzsystemen sein kann. Die Veranstaltung ist offen für alle interessierten Vereinsvertreter. Die Unterwasserreinigung von Sportbooten wird künftig eventuell an Bedeutung zunehmen, weil die internationale und nationale Gesetzgebung zunehmend den Einsatz von Bioziden in Antifouling verbietet. Auch ein anderes Problem ist in den Fokus getreten: die Einschleppung fremder Arten. Die International Maritime Organisation (IMO) erarbeitet derzeit Empfehlungen zur Minimierung der Einschleppung fremder Arten durch Biofouling an Schiffsrümpfen. Der Deutsche Segler-Verband setzt sich bei der IMO dafür ein, die Auswirkungen auf den Sportbootbereich in einem praktikablen Rahmen zu halten. Weitere Informationen zu der Veranstaltung stehen in der beigefügten Pdf-Datei "Forum Unterwasserreinigung".

19) Sportschifffahrt darf nicht outgesourct werden

Das Forum Wassersport hat sich bei seiner Jahrestagung auf der boot in Düsseldorf einstimmig dafür ausgesprochen, dass die deutschen Wasserflächen weiterhin in bewährter und kompetenter Weise von der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung betreut werden. Es gilt, die gute Infrastruktur nicht wie bei der Bahn durch kurzfristige Sparmaßnahmen aufs Spiel zu setzen. Die Verbände betrachten daher Überlegungen zur Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes mit Besorgnis, in deren Folge die wassersportlich genutzten Bundeswasserstraßen künftig in eine "alternative Betriebsform" gegeben werden könnten. Das Konzept widerspricht nach ihrer Auffassung der Forderung des Deutschen Bundestages, Wassertourismus in Deutschland zu fördern. Das Forum Wassersport ist der Zusammenschluss der Wassersportspitzenverbände unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes. Ihm gehören der Deutsche Segler-Verband, der Deutsche Motoryachtverband, der Deutsche Ruderverband, der Deutsche Kanu-Verband, der Verband Deutscher Sporttaucher, der Deutsche Wasserski- und Wakeboardverband sowie die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft an.

20) Politik und Wassersport im Dialog

Staatssekretär Prof. Klaus Scheurle vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat in seiner Eröffnungsrede zur boot 2011 auf die Bedeutung der Sicherheit des Sportbootverkehrs für die weitere Entwicklung des Wassertourismus in Deutschland hingewiesen. Er äußerte sich anerkennend über den Eigenbeitrag, den der Wassersport für die Sicherheit auf deutschen Gewässern leistet. Anschließend informierte sich Staatssekretär Scheurle zusammen mit Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger am DSV-Messestand über das Leistungsprogramm des Deutschen Segler-Verbandes.

21) Weltwassertag 2011

Die Vereinten Nationen haben den 22. März zum Weltwassertag erklärt. Das Motto für 2011 lautet "Wasser für die Städte: Antwort auf urbane Herausforderungen". Damit soll das Augenmerk der Welt auf die zunehmende Urbanisierung insbesondere in den Schwellen- und Entwicklungsländern und den damit verbundenen Problemen für die Wasser- und Sanitärversorgung der Bevölkerung und für den Zustand der Gewässer gelenkt werden. Weitere Infos stehen auf den Websites www.unwater.org und www.bmu.de/gewaesserschutz. Vereine, die eine Aktivität zum Weltwassertag planen, bitten wir um eine formlose Mitteilung an die DSV-Geschäftsstelle.

22) Flagge zeigen im Internationalen Maritimen Museum Hamburg

Das "Internationale Maritime Museum Hamburg" ist eines der größten Schifffahrtsmuseen der Welt. Die Sammlung erstreckt sich über neun Decks mit Tausenden von Modellen, Gemälden und Exponaten der Schifffahrtsgeschichte. Aktuell soll der Bereich Segelsport erweitert werden. Die Verantwortlichen bitten deshalb alle Segelvereine, dem Museum einen Tischstander inklusive Ständer zu stiften. Das Museum revanchiert sich mit Sonderkonditionen bei Museumsführungen. Weitere Informationen stehen in der beigefügten Pdf-Datei "Flagge zeigen". Kontakt: Internationales Maritimes Museum Hamburg, Kaispeicher B, Koreastraße 1, 20457 Hamburg, Tel. 040/300 92 30-14, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

23) Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum

Der Deutsche Segler-Verband gratuliert seinen Mitgliedsvereinen, die in diesem Jahr ein rundes Jubiläum feiern:

125 Jahre
Akademischer Segler-Verein e.V., Berlin

100 Jahre
Segel-Klub Nixe e.V., Berlin
Wannseaten 1911 e.V., Berlin
Württembergischer Yacht-Club e.V., Friedrichshafen Oberweser-Segel-Verein e.V., Bremen Schwimm-Club Wiesbaden 1911 e.V., Wiesbaden Bonner Yacht-Club e.V., Bonn Wassersportverein Buckau-Fermersleben e.V., Magdeburg Neustädter Seglerverein e.V., Timmendorfer Strand Wismarer Segler-Verein 1911 e.V., Wismar

75 Jahre
Segel-Klub Juist e.V., Juist
Polizei-Sportverein Mainz e.V., Mainz
Segel-Verein Wedel-Schulau e.V., Hamburg

50 Jahre
Segelgemeinschaft Erlangen e.V., Erlangen Segelclub Ellertshäuser See – Schweinfurt e.V., Schweinfurt Schlierseer Segel-Club e.V., Schliersee Yacht-Club Noris e.V., Fürth Motor-Yacht-Club Überlingersee e.V., Konstanz Akademische Seglervereinigung Stuttgart e.V., Stuttgart Rüdesheimer Yachtclub e.V., Rüdesheim Mühlenberger Segel-Club e.V., Hamburg Hamburger Yachtclub e.V. im ADAC, Buchholz Altonaer Segel-Club e.V., Hamburg Yachtclub Steinhuder Meer e.V., Bielefeld Yacht Club-Harlesiel e.V., Wittmund Steinhuder Segler Vereinigung e.V., Wunstorf Yacht-Club Norden e.V., Norden Akademischer Seglerverein der RWTH in Aachen e.V., Aachen Segel-Club Poseidon Philips GmbH, Nideggen-Schmidt Essener Fahrtensegler- und Kanuverein e.V., Essen Remscheider Segelyachtclub Bevertalsperre e.V., Remscheid Yachtclub Ysselmeer e.V., Hamm Segelclub Otterstadt e.V., Wiesloch
Segel- und Yachtclub Rhodes-Saarbrücken e.V., Dalem
Turn- und Sportverein Oelsnitz e.V. Abteilung Segeln, Oelsnitz Büsumer Segler-Verein e.V., Hemmingstedt Yacht Club St. Peter Ording e.V., Emmerich am Rhein Yachtclub Wismar 61 e.V., Wismar

25 Jahre
Edertaler Segel-Verein e.V., Bad Wildungen Segelgemeinschaft Hamburger Flugzeugbau e.V., Hamburg Ostsee Segler Gemeinschaft e.V., Hamburg Freunde des Fahrtensegelns Freudenberg e.V., Freudenberg Surfclub Warendorf e.V., Warendorf Segel-Initiative Köln e.V., Kerpen Heikendorfer Yacht Club e.V., Heikendorf
Surf- und Skiclub Stormarn e.V., Bargteheide
Schüler- Ruder- und Segelverein e.V., Plön

24) Neue Lehrgänge für Surfer, Land- und Strandsegler

Der Deutsche Segler-Verband veranstaltet 2011 insgesamt acht Aus- und Fortbildungskurse für Windsurftrainer und -lehrer. Das Lehrgangsprogramm wurde gegenüber den Vorjahren erweitert, weil die Nachfrage der Clubs und Einzelinteressenten stark gestiegen ist. Zusätzlich werden Lehrgänge im Kitesurfen sowie im Land- und Strandsegeln angeboten. Eine Lehrgangsreihe für Wettfahrtleiter und Schiedsrichter in den speziellen Segeldisziplinen (Windsurfen, Kitesurfen, Eis-, Land- und Strandsegeln) wird derzeit ausgearbeitet. Achtung: Ab 2012 sind Lizenzen in diesem Bereich bei allen Ranglistenregatten vorgeschrieben. Weitere Informationen gibt es bei der DSV-Geschäftsstelle, Abteilung Spezielle Segeldisziplinen, Bernd Himmer, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 040/63 20 09-74.

Die Kurse 2011:
- Sieben Aus- und Fortbildungslehrgänge für DSV-Windsurflehrer Stufe 1 und für DOSB-Vereinstrainer-C-Breitensport/Windsurfen. Orte: Aartalsee bei Gießen, Fehmarn, Brombachsee, Flensburg, Elburg/Veluwemeer (Niederlande), Surendorf bei Kiel, Boddengewässer in Mecklenburg-Vorpommern. Termine bitte erfragen.
- Ein Aus- und Fortbildungslehrgang für DSV-Windsurflehrer Stufe 2. Termin: 1.–6. Juni auf Fehmarn (Himmelfahrtswochenende)
- Ein Ausbildungslehrgang für DSV-Kitesurflehrer Stufe 1 (2.–8. Juli) plus ein Lehrgang für Stufe 2 in Flensburg (2.–5. Juli)
- 1 Fortbildungslehrgang Einführung in das Kitesurfen (24.–26. Juni) in Flensburg
- 1 Ausbildungslehrgang im Eis-, Land- und Strandsegeln

25) Surf-Bundesliga startet in ihre 22. Saison

Interessierte Vereine können ab sofort die aktuelle Ausschreibung für die Surf-Bundesliga und die Surf-Nachwuchsbundesliga (U15- und U17-Teams) bestellen. In der Bundesliga werden überwiegend Raceboards eingesetzt, in der Nachwuchsbundesliga das DSV-Jugendbrett BIC Techno 293 OD. Bereits ab zwei Startern kann ein Team gemeldet werden. Weitere Infos, die Ausschreibung sowie eine persönliche Beratung zum Einstieg in die Liga gibt es hier: DSV-Geschäftsstelle, Abteilung Spezielle Segeldisziplinen, Bernd Himmer, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 040/63 20 09-74.

26) Neuer Obmann für Modellsegeln

Der Obmann des DSV-Ausschusses für Modellsegeln, Dieter Lagemann, hat sein Amt aus privaten Gründen abgegeben. Zu seinem Nachfolger wurde Nigel Winkley von der Vereinigung Deutscher Modellyachtsegler berufen.

27) Gratulation zum runden Geburtstag:

85 Jahre: Dr. Meinhard Kohfahl (geb. 13.05.1926), ehemaliges Seglerratsmitglied, ehemals im Vorstand der Kreuzer-Abteilung des DSV, Segler-Vereinigung Cuxhaven

80 Jahre: Peter Becker (geb. 21.05.1931), Kassenprüfer des DSV, Segler-Club Gothia

75 Jahre: Dr. Wolfgang Paul (geb. 23.03.1936), DSV-Ehrenmitglied, ehemaliger Syndikus, ehemaliger DSV-Vizepräsident für Fahrtensegeln, Freizeit- und Breitensport, Träger der Goldenen Ehrennadel des DSV, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, Hamburger Segel-Club, Norddeutscher Regatta Verein, Segeberger Segel-Club

75 Jahre: Walter Mai (geb. 13.05.1936), ehem. Vorsitzender des technischen Ausschusses des DSV, Segler-Vereinigung Malente-Gremsmühlen, Yachtclub Bad Wiessee

--------------

28) Segelsport schlägt Fußball

Die Starboot-Europameister 2010 Johannes Polgar und Markus Koy vom Norddeutschen Regatta Verein sind bei der sechsten Hamburger Sportgala zur Mannschaft des Jahres 2010 gekürt worden. In einer engen Entscheidung setzte sich das Team der deutschen Segelnationalmannschaft gegenüber dem FC St. Pauli, der Herrenhockeymannschaft des Uhlenhorster HC sowie den Handballern des HSV durch. Johannes Polgar und Markus Koy, die extra für die Sportgala in der Hamburger Handelskammer ihr Trainingslager unterbrachen, waren überglücklich. Johannes Polgar sagte: "Unglaublich aber wahr, wir haben die Wahl zu Hamburgs Mannschaft des Jahres 2010 gewonnen! Danke an alle unermüdlichen Wählerinnen und Wähler. Ihr habt es geschafft, in einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen den FC St. Pauli, den HSV und die Hockey-Jungs auszuschalten." Nach der Veranstaltung fuhren die Segler sofort wieder ins Trainingslager der Starbootmannschaft.

--------------

Mehr Informationen erhalten Sie über Gerhard Philipp Süß, Generalsekretär des DSV